Ulrike Termeer: Gilbertes Briefe 
19.-21.08 2022


Eröffnung am Freitag 19.8., 19-22 h


 

„Das Glück, und zwar das Glück durch Gilberte, war etwas, woran ich unaufhörlich gedacht hatte, etwas rein Gedankliches, cosa mentale, wie Leonardo von der Malerei gesagt hat.“
-Marcel Proust, „Im Schatten junger Mädchenblüte“-
 

Gilberte ist die Tochter von Swann, einer der Hauptpersonen aus dem literarischen Meisterwerk des frühen 20. Jahrhunderts „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ von Marcel Proust.

Gilberte ist die Quelle der Sehnsucht, der Träumerei und eben auch der Kummer des jungen Protagonisten, ihres Jugendfreundes. Nach einer langen Krankheit erhielt er unerwartet einen Brief von ihr und bringt sein Glücksgefühl wie oben zum Ausdruck.

Termeer hat viele Werke, die sich an diesen Roman anlehnen, geschaffen. In der Ausstellung wird neben den Zeichnungen auch das im Jahr 2022 erschienene Heft zu ihrer Zyklusarbeit „Das letzte Souper“ präsentiert.

Sorry, there is no Mr. Right: Tobias Brembeck, Michiel Ceulers, Allan Rand
2.-25.09.2022


Eröffnung am Freitag 2.9., 17-21 h

einladung-sorry-web.jpg

Abb.: Michiel Ceulers, Mutter hatte kein Problem mit Träumen (elle voulait juste que je réduise mes attentes), 2021-2022